Labels

Samstag, 24. Oktober 2015

Zu ausgiebig geschlemmt

Nach einem geselligen Treffen kann Sodbrennen den nächsten Tag verleiden

Beim gemeinsamen Kochen kann jeder
Wünsche und Ideen einbringen.
Foto: djd/Maaloxan/thx
(djd). Die ganze Woche sieht man die Freunde kaum, weil die Arbeit im Vordergrund steht. Umso mehr freuen sich viele am Freitag oder Samstag auf einen gemütlichen gemeinsamen Abend. Manche Cliquen treffen sich regelmäßig, gehen zusammen ins Kino oder ins Restaurant. Andere laden ihre Freunde zu einem Abend mit Gesellschaftsspielen oder Urlaubsfotos ein. Nützliche Tipps zur Vorbereitung gibt das Verbraucherportal Ratgeberzentrale unter www.rgz24.de/sodbrennen: Für das leibliche Wohl sorgt man entweder gemeinsam oder aber die Freunde, die reihum Gastgeber sind. Immer beliebter wird auch das gemeinschaftliche Kochen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Niemand muss allein in der Küche stehen, jeder kann seine Wünsche und Vorlieben einbringen.

Sodbrennen am nächsten Morgen

Je nach Geschmack wird mehr oder weniger ausgiebig getafelt. Doch ob es ein deftiges Chili con Carne oder ein Menü mit mehreren Gängen gibt: Wer am geselligen Abend ein bisschen zu ausgiebig schlemmt, leidet am nächsten Morgen manchmal unter Sodbrennen. Dr. Johannes Hankowitz, Apotheker am Institut für Pharmakologie und Präventive Medizin (IPPMed) in München, rät in solchen Fällen: "Antazida wie Maaloxan kombinieren Akuthilfe und aktiven Magenschutz. So lindern sie den brennenden Schmerz, während der aktive Magenschutz sich wie ein Schutzfilm auf die empfindliche Schleimhaut legt und so auch die Selbstheilung unterstützt."

Besondere Essenswünsche der Gäste berücksichtigen

Entscheidend für das Vermeiden von Sodbrennen ist, dass beim Essen kein Stress aufkommt. Deshalb ist es wichtig, schon bei den ersten Planungen für den Abend auf die besonderen Essenswünsche von Veganern, Vegetariern und Allergikern zu achten. Zudem sind am Abend leichte Speisen verträglicher. Wenn die Wünsche der Gäste zu unterschiedlich sind, ist oft ein kleines Buffet eine kluge Entscheidung. Auch bei der Auswahl der Getränke ist vieles zu berücksichtigen. Wein, Sekt und Bier können den Magen empfindlich reizen. Und für Autofahrer oder auch für Schwangere sollten ohnehin alkoholfreie Drinks bereitstehen.

Samstag, 10. Oktober 2015

Die Lust an der Bewegung entdecken

Aktivurlaub im Sauerland: Ganzkörpertraining inmitten der Natur

In der Ferienwelt Winterberg im Sauerland
macht das Aktivsein besonders viel Spaß.
Foto: djd/nrw-gesund.info/Ferienwelt Winterberg
(djd). Joggen ist ein guter Ausgleich zu Beruf und Alltag. Doch einer regelmäßigen Fitness steht oft der innere Schweinehund im Weg. Warum nicht einmal den Urlaub nutzen und ganz entspannt die Lust an der Bewegung entdecken? Viel Spaß macht das Aktivsein zum Beispiel in der Ferienwelt Winterberg im Sauerland. Auf schmalen Pfaden durchqueren die Läufer weite Waldlandschaften und genießen dabei die Natur, faszinierende Ausblicke und ein gesundheitsförderndes Klima. Schließlich ist Winterberg einer der wenigen Mittelgebirgsorte, die sich als staatlich anerkannter heilklimatischer Kurort bezeichnen dürfen. Die Ferienwelt bildet aber nicht nur die Kulisse fürs Laufen, sondern bietet auch die Möglichkeit zu einem individuellen Ganzkörpertraining.

Lauferlebnis in unberührter Natur

Ob Laufeinsteiger oder Fortgeschrittener: Das Gesundheitsangebot "Joggst du noch oder läufst du schon?" ist genau das Richtige für alle, die ihre Fitness und Ausdauer steigern und ihren Laufstil optimieren wollen. Unter professioneller Betreuung eines Personal Trainers schulen die Teilnehmer fünf Tage lang ihre koordinativen Fähigkeiten und ihre Laufeffizienz und entdecken so eine vollkommen neue Beweglichkeit. Abseits asphaltierter Wege geht es inmitten der Sauerländer Bergwelt über Stock und Stein, bergauf und bergab. Alle Informationen gibt es unter www.nrw-gesund.info und www.winterberg.de.

Training für Körper und Geist

Vor dem Geländelauf werden die Teilnehmer in Sachen Lauftechnik fit gemacht und genießen ein umfangreiches Koordinationstraining mit sensomotorischen Übungen. "Das Training in der Natur fordert und fördert Körper und Geist und bietet aktive Abwechslung zum Alltag", betont Sportwissenschaftler Sebastian Reif, der die Läufer mitbetreut. Das Programm umfasst zudem ein Ernährungscoaching sowie eine Sportmassage zur Entspannung. Bei Bedarf steht den Teilnehmern ein Mediziner für Check-Ups zur Verfügung. Wer möchte, kann das Programm mit verschiedenen Bausteinen erweitern. Zum Abschluss gibt es einen individuellen Trainingsplan für zuhause sowie zwei Gespräche zur Nachbetreuung: das erste nach vier Wochen, das zweite nach drei Monaten.

Advertiser 5